So nun hat es mich auch erwischt. Habe mich lange dagegen gewehrt und nun doch dem Digi-Virus verfallen.

Gemeint ist damit die "digitale Kommunikation im Amateurfunk". Ja die gibts auch dort :-)

Was zb. im Ländle mit dem Bündelfunk praktiziert wird, genauer gesagt der Umstieg von Analog auf Digital (Tetra), wird auch im Amateurfunk praktiziert.
Dort gibt es D-Star, C4FM (Fusion), DMS, APCO usw..... 

Eins ist klar, ein digital taugliches Funkgerät kaufen, einschalten und los gehts war mal!
Längeres Code Programmieren, Bedienungsanleitung lesen und Gerätekennenlernen ist nötig um dann in den Genuss der digitalen Übertragungstechnik zu kommen. Und die hats in sich.
So schnell mal per Biep mit der Welt da draussen oder nur lokal im schönen Walgau mit Funkerkollegen(innen) sprechen ist schon was schönes.

Meine Gerätschaftshistory die letzten Jahre:

  • Icom ID51 - D-Star und FM: Verkauft, D-Star war nicht mein Ding
  • Yaesu FD2D - C4FM und FM plus analoges APRS: lag über ein Jahr im Regal und ist jetzt im Einsatz (es hat sogar ein FM Radio)
  • Retevis RT82 - DMR und FM: Cooles Gerät, leider fast nur am PC zu Programmieren. Erstaunliche Qualität für so wenig Geld (Chinaböller), ich bin da noch dran am kennenlernen...

Falls ich nun so manchen Leser verwirrt habe so geben diese Links ein wenig Licht in das Technikspektakel: